Schlagwörter

, , , , , ,

Hier nun das letzte Rezept mit Wintergemüse danach bricht der Frühling durch und es wird grün, grün, grün…

Ein Gericht ohne Rezept, nur mit einer Anleitung, ohne wiegen, so wie man zu Hause eben kocht. Lauch empfand ich zu meiner aktiven Laufbahn eigentlich immer als schwieriges Gemüse, es ist gar nicht so leicht ihm einen Soloauftritt zu verschaffen. Dieses Rezept ist so einfach, und gerade diese  Einfachheit unterstützt die schlichte Eleganz des Lauchs. Dazu serviere ich gerne ein Kartoffelgröstl das Anlehnung bei den Lioner Kartoffeln nimmt, ergänzt durch Buchenraslinge (auch bekannt als Shimeji oder Buna-Shimeji). Zur Lauchterrine passen hervorragend Wasabisprossen, sollten sie keine bekommen, verwenden sie Radieschen- oder Senfsprossen. Ich finde die passen hier am besten zur Ergänzung des Lauchs. Als Dressing zur Lauchterrine passt einfach ein Kernöldressing oder ein sehr schöner, qualitativ hochwertiger, Balsamico mit feinem Olivenöl,  nur mit etwas Salz und weißem Pfeffer aus der Mühle abgeschmeckt. Mehr braucht es nicht, ach ja eins noch ein schönes, kräftiges Stück Sauerteigbrot und der Lauch erhält seinen ihm gebührenden Auftritt.

Lauchterrine mit Kartoffelgröstl

Was wird benötigt

Für die Lauchterrine

  • Eine Kastenform oder ähnliches für die Terrine, leicht eingeölt
  • Lauchstangen
  • BIOAgaranta
  • Salz
  • Pfeffer weiß aus der Mühle
  • Wasabi oder Radieschensprossen

Die Lauchstangen putzen und in Salzwasser 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Lauchstangen aus dem Wasser heben. In die Kastenform ein wenig Bio Agarantha streuen, gerade so viel das Alles ein wenig davon bedeckt ist. Die Lauchstangen darauf legen und dann wieder etwas BIOAgaranta darauf streuen und wieder Lauchstangen darüber schichten. Das Ganze wiederholen bis alle Lauchstangen verbraucht sind. Zum Abschluss noch ein wenig Bio Agarantha darüber streuen.

Die Terrine im Wasserbad bei 180°C im Backrohr ca. 25 – 30 Minuten garen. Anschließend für mindestens 12 Stunden, am besten im Kühlschrank, überkühlen lassen.

Für das Kartoffelgröstel

  • Festkochende Kartoffeln
  • Buchenraslinge oder andere Pilze
  • Schalotten
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer weiß aus der Mühle
  • Etwas Olivenöl

 

Für das Kartoffelgröstel einige Kartoffeln hauchdünn blättern, wenn sie Biokartoffeln verwenden kann die Schale dran bleiben. Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden, Knoblauch schälen und feinblättrig schneiden. Die Pilze grob zerteilen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und etwas Rapsöl in die Pfanne geben. Die Kartoffelscheiben darin kross braten, Pilze, Schalotten und den Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühl, etwas Kreuzkümmel würzen und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Die Lauchterrine aus der Form stürzen und in Scheiben schneiden. Mit Wasabisprossen oder Radieschensprossen garnieren und mit dem Kartoffelgröstel servieren.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf mein nächstes Rezept. Ein nicht allzu häufig zu findendes Gemüse.

Ach ja, hier noch der versprochen Frühlingsgruß.

Advertisements